NFL-Draft Überraschungen in Runde eins, Deutscher nach Detroit

, aktualisiert am 01.05.2021 - 18:44 Uhr
1.Pick: Erwartungsgemäß für alle Experten und regelmäßigen Beobachter wählten die Jacksonville Jaguars an Position eins Quarterback Trevor Lawrence von der Clemson University aus. Als eines der größten Talente auf seiner Position, die in den vergangenen zehn Jahren den Sprung in die NFL schafften, hatte diese Auswahl bereits nach Ende der vergangenen Spielzeit mehr oder weniger festgestanden. Foto: Logan Bowles/dpa

Zwei von drei Tagen des NFL-Draft 2021 in Cleveland, im Bundesstaat Ohio, sind vorüber und die deutsche Nachwuchshoffnung Amon-Ra St. Brown aus Leverkusen wird in der vierten Runde von den Detroit Lions ausgewählt. Lesen Sie hier, wie die bisherigen drei Runden des Draft verliefen, welche Überraschungen der bisherige Auswahlprozess barg und womit in den Runden vier bis sieben zu rechnen ist.

In der Nacht von 29. Auf 30. April deutscher Zeit war es so weit und NFL-Commissioner Roger Goodell konnte nach einem Jahr der digitalen Experimente in den Räumlichkeiten der Rock’n’Roll Hall of Fame in Cleveland den NFL-Draft 2021 unter beinahe gewohnten Gegebenheiten eröffnen. Im Gebäude fanden zu diesem Zweck geimpfte Anhänger jedes der 32 Teams Platz, insgesamt waren bis zu 50 000 Fans auf dem Gelände unter Einhaltung der Maskenpflicht zugelassen. Die Stimmung auf den Straßen der gastgebenden Metropole wirkte beinahe so gelöst wie vor Beginn der Corona-Pandemie.

Die wichtigsten Picks des ersten Tages

Hier geht es zu den Top-Ten-Picks des NFL-Drafts 2021.

Die größten Überraschungen

Zu aller Erstaunen fielen die Top-Talente auf der Quarterback-Position, Justin Fields und Mac Jones, aus den Top Ten. Fields wurde an der elften Position von den Chicago Bears gewählt, Mac Jones fand an Position 15 mit den New England Patriots einen Abnehmer. Für Unverständnis bei den Experten sorgte am ersten Tag abermals die Wahl der Las Vegas Raiders. Mit dem 17. Pick verzichteten sie auf viele noch verfügbare Top-Talente und verpflichteten Alex Leatherwood. Viele Experten glauben nicht, dass der Offensive Lineman das Potential für die NFL mitbringt.

Die deutsche Hoffnung landet bei den Lions

Amon-Ra St. Brown beginnt seine NFL-Karriere bei den Detroit Lions. Das American-Football-Team aus dem US-Bundesstaat Michigan entschied sich im Draft der NFL am Samstag in der vierten Runde an der insgesamt 112. Position für den 21 Jahre alten Passempfänger mit deutscher Mutter und amerikanischem Vater. Sein Bruder Equanimeous St. Brown war 2018 in der sechsten Runde von den Green Bay Packers verpflichtet worden.

Das österreichische Defensiv-Talent Thomas Schaffer von der Stanford University wartet noch auf seine Auswahl. Seine Chancen auf eine Berufung in die NFL im Rahmen des Draft sind jedoch eher gering, doch auch als sogenannter „undraftet Free Agent“, also als nicht-ausgewählter Vertragsloser, wäre Schaffers Traum von der NFL-Karriere nicht ausgeträumt, wie zahllose Beispiele der vergangenen Jahre beweisen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading