Der neue Mann auf der Kommandobrücke ist da! Diplom-Kaufmann Stefan Endraß wird neuer Geschäftsführer der Landshuter Eishockey Spielbetriebs GmbH. Der 34-Jährige, der aktuell noch beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) e.V. tätig ist, unterzeichnete seinen Vertrag beim niederbayerischen Traditionsverein und wird die LES GmbH in die Saison 2016/17 führen.

Das Geheimnis ist gelüftet: Der 34-jährige Stefan Endraß wird zur Saison 2016/17 neuer Geschäftsführer der Landshuter Eishockey-Spielbetriebs GmbH (LES) und somit Nachfolger von Robert Altinger respektive Matthias Roos, der – wie berichtet – am vergangenen Donnerstag gekündigt hat. Das gab das Gesellschaftertrio Jörg Wollny, Robert Altinger und Kilian Zieglmaier gestern Abend im Rahmen des Playoff-Heimspiels gegen Tilburg bekannt.

Der Diplom-Kaufmann und Bruder des ehemaligen EVL-Angreifers Michael Endraß ist seit Oktober 2014 Marketing-Direktor beim DEB und promoviert nebenbei an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Mit Finanzen kennt sich Stefan Endraß bestens aus, war er doch unter anderem drei Jahre bei der BayernLB beschäftigt. In seiner Karriere als Eishockeyprofi absolvierte der gebürtige Füssener insgesamt 50 DEL-Spiele für Augsburg.

Wann er den Job bei der LES antreten wird, ist noch nicht ganz klar. Fix ist dagegen bereits, dass Stefan Endraß seine neue Aufgabe mit Volldampf angehen wird: „Landshut steht für eine große Eishockeytradition und verfügt über sehr viel Potenzial. Allerdings gilt es nach den zurückliegenden turbulenten Zeiten erst einmal wieder jede Menge Aufbauarbeit zu leisten.“