Nahverkehr Landshuter Verkehrsverbund zieht Bilanz zum 9-Euro-Ticket

Der Landshuter Verkehrsverbund hat sein Fazit zum 9-Euro-Ticket gezogen. Foto: Dr. Christoph Häusler/LAVV

Drei Monate lang konnten Menschen in ganz Deutschland mit dem 9-Euro-Ticket durch das Bundesgebiet reisen. Doch wie wurde das Angebot im Raum Landshut angenommen? Der Landshuter Verkehrsverbund (LAVV) zieht Bilanz.

Zwischen 1. Juni und 31. August galt das günstige Nahverkehrsticket, das laut LAVV auch von den Landshutern gut genutzt wurde. Insgesamt verkaufte der Verkehrsbund laut eigenen Angaben rund 30.000 9-Euro-Tickets. Etwas über 1.000 Stück seien auch über den Onlineshop des LAVV bestellt worden. Daneben habe der Verkehrsverbund auch wahrgenommen, dass mehr Menschen mit dem Nahverkehr gereist seien. Das liege auch daran, dass Monats- und Jahrestickets als 9-Euro-Tickets gegolten hätten. Zu überfüllten Bussen sei es jedoch nicht gekommen, denn immer noch liegen die Fahrgastzahlen unter dem Vor-Corona-Niveau. 

Nach drei Monaten fällt die Bilanz des Verkehrsbundes allerdings eher gemischt aus. Zwar hätten viele die Tickets gekauft, allerdings würden die Zahlen zeigen, dass nur wenige wirklich vom Auto auf den Bus umgestiegen seien. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading