Der Schaden ist groß und die Behebung langwierig. Der Dingolfinger Bürgermeister Armin Grassinger geht davon aus, dass es ein halbes Jahr dauert, bis die Arbeitssituation im Rathaus wieder so ist wie vor dem Cyberangriff. Seit 19. März ist die Stadtverwaltung durch einen eingeschleusten Trojaner weitgehend lahmgelegt.