Nach Absturz bei Jandelsbrunn Obduktion des Verstorbenen bringt noch keine Gewissheit

Nach dem Flugzeugabsturz bei Jandelsbrunn dauern die Ermittlungen zur Identität des Verstorbenen nach wie vor an. (Symbolbild) Foto: dpa

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs in einem Waldstück bei Jandelsbrunn (Landkreis Freyung-Grafenau) sind immer noch viele Fragen offen. 

Wie berichtet war der Motorsegler am Dienstag gegen 11.05 Uhr in dem Waldstück abgestürzt. In der Nähe der Absturzstelle wurde die Leiche eines Mannes gefunden. Aller Wahrscheinlichkeit nach dürfte es sich bei dem Verstorbenen um den 54-jährigen Piloten handeln. Eine Obduktion des Leichnams am Institut für Rechtsmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität München brachte aber noch keine Klarheit. Zur eindeutigen Klärung der Identität sind weitere Untersuchungen erforderlich. Auch die Ermittlungen zur Absturzursache dauern nach wie vor an. Die Bergung des Flugzeugwracks wurde am Mittwoch abgeschlossen, die Teile werden nun von Experten untersucht. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading