Münchner Künstler Michael Pendry hängt Papiertauben in New Yorker Kirche auf

Die Installation "Les Colombes", bestehend aus rund 2000 weißen Papiertauben des Münchner Künstlers Michael Pendry, hängt in der Kirche Church of the Heavenly Rest. Die Skulptur ist ein Symbol des Geistes und des Friedens. Foto: Christina Horsten/dpa

In einer New Yorker Kirche hängen derzeit 2000 weiße Papiertauben. Verantwortlich dafür ist der Münchner Künstler Michael Pendry. Das Kunstwerk soll etwas ganz Bestimmtes symbolisieren.

New York - Rund 2000 weiße Papiertauben hat ein Münchner Künstler in einer New Yorker Kirche aufgehängt. Die Skulptur sei ein Symbol des Geistes und des Friedens, hieß es von Künstler Michael Pendry.

Nach der offiziellen Eröffnung seien bereits zahlreiche Besucher gekommen und hätten sich begeistert gezeigt, sagte ein Mitarbeiter der Church of the Heavenly Rest direkt am Central Park in Manhattan. Die Installation "Les Colombes" war zuvor unter anderem schon in München, Jerusalem, London und San Francisco zu sehen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading