Wegen einer möglichen Bedrohung lief in der Münchner Innenstadt am Mittwochvormittag ein größerer Polizeieinsatz.

Der größere Polizeieinsatz in der Münchner Innenstadt ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler auf einen falschen Hinweis eines Anrufers zurückzuführen. Das sagte ein Polizeisprecher. Am Mittwochmittag waren Beamte in der Altstadt im Einsatz, weil der Anrufer die Polizei über eine "Bedrohungslage" informiert hatte. Am zentralen Marienplatz herrsche wieder Normalbetrieb, sagte der Sprecher später. Die Beamten versuchten nun, den Anrufer zu identifizieren und zu befragen.