Am Johannistag, am 24. Juni vor 388 Jahren, fiel vor dem Schloss Neufahrn ein Schuss. Er kostete das Leben von Pfarrer Jeremias Reimann. Der Geistliche wollte zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges das Hab und Gut der Neufahrner, die sich im Schloss vor plündernden Soldaten in Sicherheit brachten, verteidigen. Archivar Heribert Haber zeigt Dokumente aus dem Gemeindearchiv, die über diesen Tag berichten.