"Man sollte sich Zeit nehmen, für dieses Thema", sagte Eugen Gegenfurtner, stellvertretender Landrat, als er am Freitagabend mit einer großen Zahl geladener Gäste im Infohaus Isarmündung, im "Dr. Georg Karl Haus" die Ausstellung "Wildbiene, Hornisse und Hummel" eröffnete.

Er freute sich, dass sich mit ihm einige Bürgermeister, Vertreter von Gemeinden, Verbänden und Naturfreunde schlaumachen wollten über die Insekten, die kaum jemand kennt, die aber in der Natur eine wichtige Funktion erfüllen. Neun Tafeln der Initiative Wildbienenschutz stellen mit Bildern und kurzen Texten je einen Aspekt aus dem Leben der Wildbienen vor: Welche Blüten sie besuchen, wie sie ihr Nest bauen, wer Nutznießer und Gegenspieler der Wildbienen sind, welche Nisthilfen sinnvoll sind. Je zwei Tafeln widmen sich den Hummeln und den Hornissen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 25. September 2018.