Marktrat Essenbach Gemeinsames Konzept für Wärmeversorgung?

Nach der Sommerpause will der Markt Essenbach entscheiden, ob er sich an einer gemeinsamen Wärmeversorgung beteiligt. Foto: Stefanie Wieser

Einer gemeinsamen Lösung für die Wärmeversorgung noch geplanter und schon bestehender Gebäude stehen sowohl der Landkreis als auch der Markt Essenbach aufgeschlossen gegenüber. Das zeigte sich einer Sitzung des Marktrats Essenbach, in der die verschiedenen Varianten für eine Wärmeversorgung vorgestellt wurden. An die "große Energiezentrale" könnten auch Gebäude der Gemeinde angeschlossen werden.

Mit Spannung wurden im Marktrat in Essenbach Zahlen zu den geplanten Varianten der Wärmeversorgung erwartet. Dem Landkreis, genauer gesagt Bauausschuss gegenüber hatte sich Thomas Stöckl, Sachgebietsleiter der Abteilung Unterhaltung der kreiseigenen Gebäude und Anlagen, bisher noch erfolgreich bedeckt gehalten, was die Kosten betrifft. Den Essenbachern gegenüber musste er allerdings mit einer Hausnummer herausrücken, denn mit der Vorstellung der Varianten erhoffte sich Stöckl gleichzeitig ein Signal der Marktgemeinde, ob diese mitzieht oder nicht.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading