Mainburg Seit Corona hat sich Polizeiarbeit gewandelt

Auch in Corona-Zeiten führt die Polizei Verkehrskontrollen wie gehabt durch. Die Unfallzahlen waren nur zu Beginn der Pandemie geringer, sind aber wieder auf dem "Normalwert". Foto: Robert Michael, dpa

Das Coronavirus, das nunmehr seit knapp einem halben Jahr das gesellschaftliche Leben gewaltig verändert hat, hat auch Auswirkungen auf die Arbeit der Mainburger Polizei. Dienststellenleiter Johann Stanglmair und sein Stellvertreter Heribert König berichten in einem Gespräch über die Arbeit der Polizei in Pandemie-Zeiten.

"Zu Beginn der Kontaktbeschränkungen Mitte März ist die Einsatzlage erst einmal deutlich zurückgegangen", erzählt Stanglmair. Konkret heißt dies, dass - einfach weil plötzlich nur noch wenige Leute unterwegs waren - die Zahl der Verkehrsunfälle rapide abgenommen hat. Die Dienststelle in der Hopfenstadt, die rund 30 Polizeibeamte insgesamt in mehreren Schichten beschäftigt, hat prompt darauf reagiert und auch die jeweilige Dienststärke pro Schicht auf ein Mindestmaß reduziert. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading