Bertram Beierlorzer spielte in den 1980er Jahren für den FC Bayern München, wurde zweimal Meister und dreimal Pokalsieger. Sein zehn Jahre jüngerer Bruder Achim wollte das auch: Bundesliga-Profi werden. Als Spieler klappte das nicht. Da war in Liga drei, der damaligen Bayernliga, Endstation. Doch als Trainer schaffte es Achim Beierlorzer, der zuvor als Gymnasiallehrer für Mathematik und Sport tätig war, schließlich doch ins Oberhaus.

Nach zwei erfolgreichen Jahren beim Zweitligisten Jahn Regensburg wurde der gebürtige Erlanger Cheftrainer in der Bundesliga, erst in Köln, dann in Mainz. Seit Juli ist Beierlorzer Co-Trainer von Jesse Marsch bei RB Leipzig. Es ist eine Rückkehr. Vor seiner Station in Regensburg war der dreifache Familienvater erst Nachwuchstrainer bei RB, dann Interimscoach und schließlich Assistent von Ralf Rangnick, mit dem er Leipzig 2016 in die Bundesliga führte.