Legendäre Albumcover Beatles-Fotograf Robert Freeman gestorben

Robert Freeman ist tot. Foto: epa/efe/Manuel Bruque/dpa/dpa

Er war für einige legendäre Albumcover der Beatles verantwortlich. Jetzt ist Robert Freeman im Alter von 82 Jahren gestorben. Paul McCartney und Ringo Starr würdigten den Fotografen.

London - Paul McCartney (77) und Ringo Starr (79) trauern um den Schöpfer mehrerer legendärer Albumcover der Beatles. Der Fotograf Robert Freeman sei gestorben, hieß es am Samstag auf der Webseite der Band. Medienberichten zufolge wurde Freeman 82 Jahre alt. Die Umstände seines Todes wurden zunächst nicht bekannt.

"Ich werde diesen wundervollen Mann vermissen, aber die guten Erinnerungen an ihn für immer bewahren", schrieb McCartney auf seiner Webseite. Freeman sei ein "echter Profi und ein fantasievoller und wahrhaft origineller Denker" gewesen. Ringo Starr twitterte: "Gott segne Robert Freeman, Friede und Liebe für seine ganze Familie" und fügte eine Reihe von Emojis an, darunter ein Sonnenbrillen-Smiley, ein Herz und das Peace-Symbol.

Freeman steckte hinter den Covern der Alben "A Hard Day's Night", "Beatles For Sale", "Help!" und "Rubber Soul". In seiner Würdigung schilderte McCartney, wie das Cover eines Albums aus dem Jahr 1964 entstand. "Die Leute denken oft, dass das Cover-Foto von 'Meet the Beatles' mit unseren Köpfen halb im Schatten eine sorgfältig vorbereitete Studio-Aufnahme war", schrieb der Ex-Beatle. Dabei habe es sich eher um einen Schnappschuss gehandelt.

"In Wirklichkeit wurde es recht schnell von Robert im Flur eines Hotels aufgenommen, wo wir übernachteten und wo natürliches Licht von den Fenstern am Ende des Korridors hereinfiel." Zu den Beatles gehörten damals auch der 1980 ermordete John Lennon und der 2001 verstorbene George Harrison.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: