Lederdorn Am Gänsberg wird für die Umgehung gerodet

Am Gänsberg haben am Montag die Rodungsarbeiten für den Bau der Ortsumgehung Lederdorn begonnen. Foto: Hirtreiter

Baustart für die Umgehung Lederdorn: Am Gänsberg laufen seit Montag großflächig Rodungsarbeiten, in wenigen Wochen beginnt der Bau der Brücke über den Lederdorner Bach bei der Kläranlage.

Am 16. April findet dazu der feierliche Spatenstich mit Innenstaatssekretär Gerhard Eck statt, wie Vertreter des Staatlichen Bauamtes Regensburg am Montagabend bei einem Pressegespräch im Landratsamt bekanntgaben.

Am Montag haben am Gänsberg die Rodungsarbeiten für die neue Ortsumgehung Lederdorn begonnen. Mitarbeiter der Firma Aigner aus Pentling bei Regensburg rückten früh am Morgen mit einem Harvester an. Insgesamt müssen 4,1 Hektar Wald gerodet werden, bereits am Mittag war die Schneise gut zu erkennen, in der die Umgehung verlaufen wird. In zwei Wochen sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein, wie Firmenchef Anton Aigner vor Ort mitteilte. Die Rodungen finden im Februar statt, weil sie zwischen 1. März und 30. September wegen der Vogelbrutzeiten nicht erlaubt sind.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Februar 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos