Landshut Wird der Buchsbaumzünsler der Landshuter Hochzeit gefährlich?

Kranzlnachschub könnte bei der nächsten Laho schwierig werden. Foto: LZ-Archiv

"Die Landshuter Hochzeit wird nicht mehr so stattfinden können, wie sie einmal war." Eine starke Aussage. Sie stammt von Eva-Maria Hilger. Die Floristmeisterin von Blumen Rössl weiß, wovon sie spricht. Von diesem und anderen Blumengeschäften in Landshut stammen die Buchskränze, die auf der Landshuter Hochzeit und auch auf dem Burgfest, das vom 4. bis 6. Juli stattfindet, verteilt werden.

Die Buchskranzl sind fest mit der Tradition der beiden Landshuter Veranstaltungen verbunden. Doch diese könnten in Gefahr geraten. Schuld ist eine kleine, harmlos aussehende, aber sehr gefräßige Raupe. Der aus Ostasien stammende Buchsbaumzünsler befällt die gleichnamigen Pflanzen und frisst diese kahl. Die LZ hat sich bei Blumengeschäften in der Stadt umgehört, wie sie die Lage einschätzen.

Ganz erhebliche Probleme habe Blumen Rössl in der Ergoldinger Straße. "Die Zeiten, in denen wir Massen von Buchskränzen für die Laho gemacht haben, sind vorbei", sagt Hilger. "Wir wissen nicht mehr, wo wir den Buchs hernehmen sollen." Das Blumengeschäft ist auf Privatleute angewiesen. Aber diesen gehen die Buchsbäume in den Gärten reihenweise kaputt. Über den Handel sei die Menge an Buchs, die für die Laho benötigt werde, nicht zu bekommen. Das Blumengeschäft baut zwar auch selbst Buchsbäume an. Aber auch diese reichen nicht aus. Außerdem sei der Erhalt mit viel Arbeit verbunden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading