Landshut Tunnel-Check mit Licht und Schatten

Die Sicherheitsmängel im Josef-Deimer-Tunnel waren jüngst Thema im Bausenat. Foto: cv

Der Josef-Deimer-Tunnel in Landshut, 1999 eingeweiht und 2011 sicherheitstechnisch nachgerüstet, kann weiterhin regulär betrieben werden. Dies ist die Kernbotschaft einer Sicherheitsüberprüfung, die in den letzten Monaten durchgeführt wurde und deren Ergebnis Michael Schusziara vom Ingenieurbüro Brüniger & Co. Engineering GmbH aus München am Freitag im Bausenat vorstellte.

Gleichzeitig listete der Experte eine Reihe von "nicht eingehaltenen Kriterien" auf, bei denen Handlungsbedarf bestehe. Er wies aber ausdrücklich darauf hin, dass es sich dabei "nicht um akute Mängel" handle, sondern vielmehr um Abweichungen vom Stand der Technik, bei denen sich das 20 Jahre alte Bauwerk von einem Projekt unterscheide, wie man es heute bauen würde. Interessanterweise begann Schusziara seinen Bericht mit einigen Punkten, bei denen er dem Tunnel eine "Übererfüllung der Richtlinien" attestierte. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading