Landshut Tödlicher Unfall mit Erlkönig: Fahrer bekommt Bewährung

, aktualisiert am 18.07.2019 - 07:24 Uhr
Bei dem Unfall wurde die 53-jährige Beifahrerin so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Foto: km

Mit einer Werbeveranstaltung von BMW hatte Staatsanwalt Gerd Strohner die Einlassung des Angeklagten verglichen. "Tolles Auto, toller Fahrer." Tatsächlich war Haruto H. während der Beweisaufnahme vor allem an der Frage interessiert, welcher Fahrfehler dazu geführt hat, dass er in der Nacht des 9. Juni 2018 bei Bonbruck (Kreis Landshut) mit einem hochmotorisierten Erlkönig gegen mehrere Bäume gekracht ist. Eine Frau verlor dabei ihr Leben.

Für die Mutter seiner Partnerin, die auf dem Beifahrersitz des BMW 850 M saß, endete die Spritztour tödlich, während der Testfahrer nur leichte Verletzungen davontrug. "Ich wünschte, es wäre andersrum gewesen", sagte H.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading