Landshut Schickes Recycling der Zöllner-Dienstkleidung

Im großen Bild ist die ausgediente Dienstkleidung der Landshuter Zöllner zu sehen. Daraus wird zum Beispiel ein schickes Federmäppchen gefertigt, wie im kleinen Bild links oben. Foto: Hauptzollamt Landshut

Die Dienstkleidung der Landshuter Zöllner hat ausgedient. Seit Herbst letzten Jahres werden sie mit einer neuen blauen Dienstkleidung ausgestattet. Doch die alten Uniformteile einfach auf den Müll zu entsorgen, wäre viel zu schade. Ein Upcyling-Projekt wurde gestartet. Jetzt werden in einer Berliner Werkstatt für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen daraus neue pfiffige Produkte gefertigt.

Aus einer grünen Schutzweste wird zum Beispiel ein kleiner Kulturbeutel mit reflektierendem Schriftzug „Zoll“, aus einer Regenhose eine wasser- und windundurchlässige Sporttasche. „Dieses Projekt mit ausschließlich karitativem Charakter fand bei den Zöllnerinnen und Zöllnern des Hauptzollamts Landshut große Unterstützung. Der Gewinn bleibt bei der gemeinnützigen Werkstatt für behinderte Menschen, die sich für die Integration von Menschen mit psychischen Behinderungen einsetzt“, so Elvira Enders-Beetschen, Pressesprecherin des Hauptzollamts Landshut.

Ganz egal, ob man sich nun als Zöllner ein Erinnerungsstück kauft, oder ob die Teile als hippe Modeaccessoires ihre Bestimmung finden, die alten Dienstkleidungsteile bleiben so noch über Jahre im Gebrauch und schonen die Umwelt. Weitere Infos über das Projekt und wie man an die Recyclingprodukte kommt, gibt es unter www.zoll-werkstatt.de.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading