Landshut Raubüberfall auf Tankstelle an der Siemensstraße

, aktualisiert am 23.03.2021 - 13:59 Uhr
Am Montagabend wurde die Tankstelle an der Siemensstraße Opfer eines Raubüberfalls. Foto: Christine Vincon

Am späten Montagabend ist eine Tankstelle in Landshut Opfer eines Raubüberfalls geworden, wie die Polizei bestätigt. Der Überfall sorgte für ein Großaufgebot an Einsatzkräften rund um die Siemenstraße. Verletzt wurde dabei niemand.

Ein zunächst Unbekannter überfiel gegen 22.45 Uhr in der Siemensstraße eine Tankstelle. Er bedrohte die Kassiererin mit einer Faustfeuerwaffe und wollte, dass sie ihm Geld gibt. Sie öffnete die Kasse und gab ihm mehrere hundert Euro. Daraufhin flüchtete er in Richtung Burger King.

Die Ermittlungen der Polizei laufen seitdem auf Hochtouren. Auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz. Der Krach der Helikopters sorgte indes für wilde Spekulationen in den sozialen Medien. Sogar von Schüssen in der Landshuter Altstadt war auf Facebook die Rede. Dies dementierte zunächst ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern auf Nachfrage.

Haftbefehl gegen 41-Jährigen

Am Nachmittag nahm die Polizei die Aussage zurück. Denn als die Polizei kurz nach Mitternacht im Bereich der Daimlerstraße einen 41-jähriger Landshuter sah, schoss dieser mit einer Schreckschusspistole in die Luft. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung entdeckten die Beamten Oberbekleidung, die er wohl beim Überfall trug. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erging Haftbefehl gegen den 41-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts der schweren räuberischen Erpressung. Er wird am Nachmittag einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading