Landshut Nach Bombenfund: Sprengmeister gibt Entwarnung

Bombenfund in Landshut am 24.4.19 - zum Glück war kein Zünder vorhanden. Foto: Claudia Hagn

Ein Bombenfund sorgte am Mittwochvormittag in Landshut für Aufregung.

Am Mittwoch um kurz nach 9 Uhr wurde Alarm in Landshut ausgelöst: Bei Bauarbeiten in der Nähe des Kinderkrankenhauses an der Grillparzerstraße wurde eine Fliegerbombe gefunden. Die Arbeiten wurden sofort eingestellt, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren schnell vor Ort. Ein Bombenräumkommando wurde angefordert. Sobald der Sprengmeister am Fundort sei, werde entschieden, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, hieß es zunächst vonseiten der Stadt. Eine akute Gefahr bestehe nicht. Vorsorglich wurde eine Straßensperre im Umkreis des Kinderkrankenhaus errichtet. Ebenso wurden Maßnahmen für eine eventuelle Evakuierung des Kinderkrankenhauses vorbereitet.

Bereits gegen 10.30 Uhr konnte dann aber wieder Entwarnung gegeben werden: Der Sprengmeister stellte fest, dass die amerikanische Fliegerbombe keinen Zünder enthält. Dieser war wohl schon zu Weltkriegszeiten ausgebaut worden. Es bestehe somit keinerlei Gefahr. Das Team des Bombenräumkommandos hat die Bombe aufgenommen, die Stadt Landshut hat daraufhin Entwarnung gegeben. Die Sperrung im Umkreis wurde aufgehoben, die Lage vor Ort ist ruhig.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos