Landshut Lieferhelden: Trotz geschlossener Restaurants wird gekocht

Für das "Poseidon" ist Liefern per se nichts Neues. Seit acht Jahren beliefert das Lokal nun schon die Landshuter in ihren eigenen vier Wänden - allerdings nur am Wochenende. Seit der Krise muss Fahrer Pero Radic aber auch unter der Woche ran. Neue Ausstattung musste sich das "Poseidon" also nicht zulegen. Allerdings überlegt Inhaber Christos Pathekas, in nächster Zeit noch ein zweites Lieferauto zu organisieren. "Nur einen zweiten Fahrer haben wir noch nicht, den müssen wir erst finden, damit er unsere Kunden finden kann. Das ist beides gar nicht so einfach", sagt der Gastronom. Foto: cv

Die Tische in den Restaurants sind leer, aber deshalb bleiben die Küchen noch lange nicht kalt. In Zeiten von Corona müssen andere Wege gefunden werden, um die Gäste weiterhin mit Essen zu versorgen. Viele Restaurants sind nun auf Lieferservice umgestiegen.

Einen Überblick über die ausliefernden Lokale kann man sich auf der Facebook-Seite "Liefer- und Abholdienste Landshut" verschaffen. Erstellt hat die Seite Sebastian Gottwald, eigentlich nur für sich privat und seine Freunde. "Doch dann hat sich das verselbständigt und geht seitdem durch die Decke", sagt er. Mittlerweile hat die Seite rund 3.600 Mitglieder und umfasst 122 Liefer- und 47 Abholdienste...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading