Landshut Feuerwehr rettet Eichhörnchen-Babys vor dem Tod

Die Feuerwehr Landshut rettete am Samstag Eichhörnchen. Foto: Monika Jolitz von Cats&Dogs in Not e.V.

Tierischer Einsatz: Die Feuerwehr hat in Landshut mehrere neugeborene Eichhörnchen aus einem Baum vor dem Tod gerettet.

Eine Mitarbeiterin des Stadtparks sah am Freitag, wie eine Eichhörnchen-Mutter und ein Neugeborenes von einem Fahrzeug überfahren wurden. Die Mutter starb, das Baby überlebte. Nachdem sie die Tierschutzorganisation informierte, suchten einige Mitglieder nach dem Nest. Zunächst fanden sie das falsche Nest. Am Tag darauf setzten sie ihre Suche fort und entdeckten das richtige in einem Baum an der Dammstraße. Doch das Nest lag zu hoch. Die Kletterer konnten es nicht erreichen und benötigten die Hilfe der Feuerwehr.

Die Feuerwehr kam, fuhr ihre Drehleiter aus und sichtete den Kobel. Es befanden sich darin drei Eichhörnchen-Babys. Sie hoben den Kobel vorsichtig aus dem Baum und übergaben den Kobel zusammen mit dem vierten Jungtier an eine Auffangstation in Regenstauf.

Zum Zeitpunkt des Fundes waren die Tiere laut Feuerwehr dehydriert. In der Auffangstation werden die Tiere nun aufgepäppelt und aufgezogen. Später werden sie ausgewildert.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading