Landshut Experten an Hochschule befassen sich mit Väterforschung

Nur jeder sechste Vater in Bayern bezieht mehr als zwei Monate Elternzeit. Von der Gesellschaft wird die Hauptverantwortung für die Sorge um Kinder noch immer Müttern zugeschrieben. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Unter dem Titel "International Father Research Networking Conference" kommen seit Freitag an der Hochschule Landshut Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern zusammen, um sich drei Tage lang über Fürsorgepraktiken von Vätern auszutauschen. Die LZ hat bei Organisatorin Kathrin Peltz von der Hochschule Landshut nachgefragt, was sich dahinter verbirgt.

Frau Peltz, welches Ziel verfolgt die Konferenz?

Wie der Name bereits andeutet, ist neben der Präsentation und Diskussion aktueller Forschungsergebnisse die Vernetzung von Experten aus dem Bereich Väterforschung primäres Ziel der Konferenz...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading