Landshut/Altdorf Zwei Überfälle in einer Woche - Kripo ermittelt

Auf diesen Getränkemarkt im Bahnhofsviertel hatten es die beiden Einbrecher am Donnerstagabend abgesehen. Foto: ku

Nach Überfällen in Altdorf und Landshut geht die Kripo von gleichen Tätern aus. Die beiden Vorfälle liegen nur wenige Tage auseinander.

Donnerstagabend, Getränkemarkt Orterer im Bahnhofsviertel. Es ist 19.20 Uhr, 40 Minuten bis Ladenschluss, als die Tür aufgeht und Stefan Gröger (24) denkt: "Das ist 'n schlechter Scherz." Zwei Männer haben den Markt betreten, schwarze Kapuzenjacken, die Köpfe gesenkt. Gröger, der seit sieben Monaten in der Filiale an der Herzog-Albrecht-Straße arbeitet, bemerkt trotzdem sofort, dass die Männer maskiert sind. Einer trägt eine Skimaske, der andere hat sich mit seinem Schal vermummt. Dann sieht Gröger in den Lauf einer Pistole.

Was dann passiert, dauert in der Erinnerung von Gröger nicht länger als ein paar Minuten: Er hebt die Hände, die Männer nähern sich ihm. Während ihn einer am Genick packt und nach unten drückt, fordert ihn der andere auf, die Kasse zu öffnen. Gröger tut wie geheißen. Die Männer greifen sich das Geld aus der Kasse (einen Betrag in "niedriger vierstelliger Höhe", wie es später im Polizeibericht heißt) und packen es in eine Plastiktüte. "Mach keinen Scheiß", sagt einer der beiden zu Gröger. Und: "Es tut mir leid." Dann gehen sie. Auf dem Weg nach draußen kommt den Einbrechern ein Kunde entgegen. Kurz darauf verständigt dieser die Polizei. Im Bio-Supermarkt nebenan und im Fitnesscenter gegenüber bekommt man von dem Überfall nichts mit. Als sich ein Mitarbeiter des Fitnesscenters auf den Nachhauseweg macht, fällt ihm lediglich auf, dass die Polizei vor dem Getränkemarkt steht. Eine Angestellte des Supermarkts erfährt am Freitag erst durch den Reporter, dass der Markt neben ihr überfallen wurde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. November 2018. 

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos