Landkreis Passau Großeinsatz in Sonnen: Mann (40) verschanzte sich in Wohnung

Neben mehreren Streifen waren auch Hubschrauber und ein Spezialkommando aus München im Einsatz. Foto: PI Simbach am Inn

In der Gemeinde Sonnen im Landkreis Passau hat es am Montagmorgen einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Auch ein Spezialkommando und mehrere Hubschrauber waren vor Ort. 

Laut Polizeibericht hatte ein 40-jähriger Mann gegen 4.30 Uhr die Polizei angerufen. Der Mann habe einen verwirrten Eindruck gemacht und unter anderem davon gesprochen, dass er sich von mehreren Personen bedroht fühle. Dabei sagte er auch, dass er im Besitz einer Schusswaffe sei und sich und sein Zuhause notfalls verteidigen würde. Leider scheiterten alle weiteren Versuche, mit dem Mann in Kontakt zu treten. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der 40-Jährige tatsächlich bewaffnet war, rückte die Polizei mit einem größeren Aufgebot zu seinem Wohnort an. Mehr als ein Dutzend Streifen war im Einsatz, dazu wurden auch Spezialkräfte aus München angefordert. Nach mehreren Stunden konnte der Mann schließlich von dem Spezialkommando überwältigt werden. Er habe sich in einem "psychischen Ausnahmezustand" befunden und schließlich widerstandlos festnehmen lassen. Der Einsatz sei gegen 9.30 Uhr ohne Verletzte beendet worden, so ein Polizeisprecher.

In der Wohnung des Mannes fanden die Beamten eine Schreckschusswaffe sowie eine weitere Waffe, die aber erst noch untersucht werden muss. Worum genau es sich dabei handelte, konnte die Polizei noch nicht sagen. Der 40-Jährige wurde von den Beamten in ein Bezirksklinikum gebracht. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading