Landkreis Landshut Nächste Corona-Impfungen in Altenheimen und Impfzentrum geplant

Der Landkreis Landshut erwartet zum Wochenende hin eine weitere Lieferung an Impfdosen, die voraussichtlich für 585 Impfungen reichen soll. (Symbolbild) Foto: Sven Hoppe/dpa

Nachdem am Montag 90 Personen im Impfzentrum des Landkreises Landshut ihre erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben, erwartet der Landkreis zum Wochenende hin eine weitere Lieferung, die voraussichtlich für 585 Impfungen reichen wird. Sie werden größtenteils von den mobilen Teams in Altenheimen verabreicht.

Nach derzeitigem Stand werden am Montag und Dienstag noch Immunisierungen gegen das Corona-Virus erfolgen – die Anzahl ist abhängig von der Verfügbarkeit der Impfstoffe, teilt das Landratsamt mit. Die Telefonisten des Impfzentrums vereinbaren gerade Termine mit derzeit impfberechtigten Personen, die sich bereits vormerken haben lassen.

2.000 Anmeldungen bisher

Bislang sind über 2.000 Anmeldungen eingegangen – Tendenz weiter steigend. Auf der Homepage des Landkreises Landshut ist die Voranmeldung weiter möglich, auch per E-Mail unter Impftermine@landkreis-landshut.de unter der Angabe von Name, Adresse, Geburtsdatum und Telefonnummer. Die Mitarbeiter des Impfzentrums bitten, in erster Linie auf diese beiden Wege zurückzugreifen, da die Telefonnummer 0871/408-5560 aufgrund der hohen Nachfrage bereits überlastet ist.

Aktuell können im Impfzentrum in Kumhausen gemäß der Impfstrategie des Freistaates Bayern und der Bundesrepublik Deutschland nur Personen geimpft werden, die über 80 Jahre alt sind und ihren amtlich eingetragenen Erstwohnsitz im Landkreis Landshut haben.

Bürger, die in der Stadt Landshut leben, können nicht berücksichtigt werden. Dafür ist das Impfzentrum am Messegelände Landshut zuständig (Vormerkungen unter 0171/5585591 oder per Mail an impfstation@landshut.de).

Wie schnell geimpft werden kann, hängt von den Impfstofflieferungen ab, die die einzelnen Kommunen über den Freistaat Bayern vom Bund erhalten. Der Landkreis kann hierauf keinen Einfluss nehmen. Sicher ist aber: Jede gelieferte Dosis wird auch verimpft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading