Landkreis Freising Kiloweise Drogen vertickt, jetzt ist Schluss damit

Monatelang dealten zwei junge Männer aus dem Landkreis Freising mit großen Mengen Marihuana. Jetzt gab's dafür die Quittung von der Polizei. Foto: Kripo Erding

Die Moosburger Polizei und die Kripo Erding konnten Anfang August zwei Drogendealern aus dem Landkreis Freising das Handwerk legen. Beide hatten im großen Stil mit Marihuana gedealt. Jetzt sitzen Beide hinter schwedischen Gardinen.

Zunächst hatte die Moosburger Polizei nur einen 20-Jährigen aus dem nördlichen Landkreis Freising im Visier. Ein richterlicher Beschluss ermöglichte eine Wohnungsdurchsuchung am Montag, 7. August, bei dem jungen Mann. Und wer suchet, der findet. So auch in diesem Fall. Satte 360 Gramm Marihuana konnten in der Wohnung des 20-Jährigen gefunden werden. Die Drogen waren für den gewinnbringenden Weiterverkauf bestimmt. 

Nach diesem Fund klinkte sich die Kripo Erding in die Ermittlungen ein. Diese Ermittlungen führten schließlich zu einem 23-Jährigen aus dem nördlichen Landkreis Freising. Wie sich herausstellte, war er seit Ende 2017 die Bezugsquelle für den 20-Jährigen. Allein in den wenigen Monaten vertickte der 23-Jährige rund 1,4 Kilogramm Marihuana an seinen drei Jahre jüngeren Komplizen. 

Am Dienstagnachmittag, 8. August, gelang es den Rauschgiftfahndern der Kripo, den 23-Jährigen in der elterlichen Wohnung festzunehmen. Auch dabei wurde einmal mehr Marihuana gefunden - wenn auch diesmal "nur" in einer geringeren Menge. 

Die beiden Männer müssen sich nun wegen Rauschgifthandels in nicht geringen Mengen verantworten. Gegen den 23-jährigen Tatverdächtigen wurde vom zuständigen Ermittlungsrichter bereits Haftbefehl erlassen. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos