"Fischen, leicht gemacht", dachte sich wohl ein bislang unbekannter Dieb in der Nacht auf Sonntag im Landkreis Bamberg und bediente sich klammheimlich im Becken eines Fischzüchters.

Einem Fischzüchter im oberfränkischen Landkreis Bamberg sind nahezu alle seine Forellen gestohlen worden. Bei einer Kontrolle habe der Mann nur noch fünf Fische in seinem Becken im Dorf Siegritz vorgefunden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Eigentlich sollten mindestens 35 Forellen darin schwimmen. Nach Angaben des Besitzers sind seine Fische wegen der besonderen Aufzuchtart auffällig groß. Deshalb sei ihm das Verschwinden der Forellen beim Füttern sofort aufgefallen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu der Wilderei geben können.