Kurz vor Kommunalwahl Politischer Aschermittwoch wird zum Wahlkampfhöhepunkt

Markige Reden und Fastenbier sind beim Politischen Aschermittwoch unverzichtbar. Foto: Peter Kneffel/dpa

Das feine Florett kann zu Hause bleiben. Beim Politischen Aschermittwoch in Niederbayern ist traditionell eher der grobe rhetorische Knüppel gefragt.

Mit diesem werden die Redner am Mittwoch, 26. Februar, gegen die anderen Parteien austeilen. Die Erfahrung zeigt dabei: Nicht jeder Politiker beherrscht die Kunst, die verbale Keule elegant in die Mitte zwischen "zu brav" und "zu derb" zu dreschen. Dieses Ziel zu verfehlen, kann sich aber nur zweieinhalb Wochen vor den Kommunalwahlen keine Partei erlauben, denn es geht um viel: 40.000 Mandate sind in den Gemeinde-, Stadt- und Kreisräten zu vergeben. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 24. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 24. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading