Joshua Wong sieht wahrlich nicht aus wie ein Staatsfeind, der dem mächtigen kommunistischen Regime in China Angst einjagen kann. Wie sehr sich Peking jedoch vor Wong und seinen Mitstreitern fürchtet, hat seine Verhaftung am Montag gezeigt. Der zuständige Richter hat schon angedeutet, der Aktivist, der für die Unabhängigkeit Hongkongs von China kämpft, werde wohl für Monate im Gefängnis verschwinden. Wong hat sich in zwei Anklagepunkten für schuldig erklärt, um einer noch längeren Haftstrafe zu entgehen.