Nein, in die Enge treiben konnten die Hauptstadt-Journalisten die Kanzlerin bei ihrem 29. und wahrscheinlich letzten Auftritt vor der Bundespressekonferenz nicht. Angela Merkel trat routiniert und wie gewohnt abgeklärt auf. Doch die scheidende Regierungschefin stand mehr als in früheren Jahren unter Druck, Bilanz zu ziehen. Nicht nur mit Blick auf eine zu Ende gehende Legislaturperiode, sondern auf eine fast 16-jährige Kanzlerschaft, in der sie das Land und Europa maßgeblich mit geprägt hat.