Aus dem Widerstand gegen das Baugebiet auf dem Deggendorfer Klosterberg hat sich zwischenzeitlich sogar eine eigene Interessensvertretung (IV) formiert. Die Planungen sind aus Sicht der IV „Schützenswerter Klosterberg“ nicht stimmig.

„Wir sehen aktuell nicht, wieso Wohnungen an einem steilen Nordhang für Menschen geeignet sein sollen, um dort 'alt zu werden' - mit dem Argument, dass man zu Fuß in die Stadt gehen kann", moniert die IV. Angesichts des Innenstadtsterbens sei außerdem gar nicht klar, wie die Zukunft der Deggendorfer City aussehe. Die Diskussion zwischen Stadt, OB und der Interessensvertretung dürfte gerade erst begonnen haben.