Kleine Sensation Drillinge im Kuhstall

Gar nicht so einfach, die munteren Drillinge am Hof der Familie Sorgenfrei aus den Boxen zu locken. Anna übernimmt das Tränken der Kälbchen. Fabian und Amelie unterstützen ihre Tante gerne. Foto: Portner

Tierische Überraschung auf einem Bauernhof in Gaisthal: Jungkuh Linda bringt bei ihrer ersten Geburt Drillinge zur Welt. Das ist fast so selten, wie ein "Sechser im Lotto".

Geburten im Kuhstall gibt es auf dem Bauernhof in der Ortsmitte von Gaisthal jede Woche. Doch dieser „Kindersegen“ ist außergewöhnlich. Hans Sorgenfrei strahlt noch immer, als er von der Drillingsgeburt vor einer Woche berichtet. Denn so etwas hat der Vollerwerbslandwirt in 30 Jahren nicht erlebt: „Wir waren schon sehr überrascht, als noch ein drittes Kälbchen kam. Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet.“ Und Gattin Veronika ergänzt: „Zwillinge haben wir öfters!“ Sie freut sich, dass der Nachwuchs wohlauf ist und sich alle in den Frischluft-Boxen mit viel Stroh wohlfühlen. Die braun-weiß-gefleckten Kälbchen, ein junger Bulle und zwei „Mädels“, sind schon munter unterwegs. Allerdings sind die Drillinge doch etwas kleiner, als andere Kälbchen. Tochter Anna übernimmt das Tränken mit der Biest-Milch (Muttermilch), während die Enkel Fabian und Amelie bereits Namen ausgesucht haben: Leo, Lilly und Lena. Für Jungkuh Linda war es die erste Geburt. „14 Tage zu früh, aber es ging schnell und unkompliziert.“ Nach sechs Wochen Kuhmilch erfolgt die Umstellung auf feste Nahrung mit Kraftfutter und Heu, „damit es Raufutterfresser werden“. Beim Fototermin hält das tierische Trio nur mit Mühe still. Auch Fabian wartet darauf, dass er sich auf seinen Tretbulldog setzen und das gerupfte Gras in den Stall fahren kann. Amelie hilft ihrer Tante Anna lieber bei den Kälbchen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading