Internationaler Männertag Zehn interessante Fakten über Männer

Am 19. November ist der Internationale Männertag. (Symbolbild) Foto: Jan Woitas/dpa

Am 19. November ist der "Internationale Männertag". Nicht zu verwechseln mit dem "Weltmännertag". Der war schon und findet alljährlich am 3. November statt. Während es an diesem Tag um die Männergesundheit geht, wird der heutige Männertag veranstaltet, um das Verhältnis der Geschlechter zu verbessern, die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern und männliche Vorbilder hervorzuheben. Grund genug, um einige Fakten über das "starke" Geschlecht zu sammeln. Hätten Sie das alles gewusst? 

Fakt #1: Putzen oder putzen lassen?

Am liebsten übernehmen Männer das Staubsaugen. Das hat eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts des Splendid Research ergeben. Ein ziemlich ernüchternde Erkenntnis für Frauen: Männer und Frauen verstehen nicht dasselbe unter dem Begriff „Putzen“. Während zwei Drittel der Männer in Beziehungen von sich behaupten, sie putzten, so sagen dies nur 37 Prozent der Frauen über ihren Partner. Staubsaugen tun Männer und Frauen jedenfalls gleichermaßen. Bei allen anderen Tätigkeiten – wie Staubwischen, Waschen oder Bettwäsche wechseln – liegen die Frauen deutlich vorn. Im Schnitt putzt das männliche Geschlecht eine Stunde weniger pro Woche als die Damen es tun.

Fakt #2: Männer sehen sich mehr in emotionalen als in klassischen Rollen.

Der Mann als Alpha-Tier? Ein Bild der Vergangenheit. Wie die ElitePartner-Studie 2018 zeigt, gehören für Männer emotionale Seiten nicht nur zu ihrem Selbstbild dazu, sie sind dort sogar stärker verankert als klassische Versorger-Rollen. Nur noch 58 Prozent der Männer sehen es als Aufgabe des Mannes, finanziell für die Familie zu sorgen, nur jeder zweite findet, Erfolg im Beruf gehört zum Mann-Sein dazu. Stattdessen ist es mit 87 Prozent für fast jeden Mann selbstverständlich, ein liebender und verständnisvoller Partner zu sein.

Ähnlich viele sehen es als ihre Aufgabe, ein engagierter Vater zu sein, der für die Kinder da ist (83 Prozent). Und für 78 Prozent gehört es eindeutig zur männlichen Rolle dazu, Gefühle zulassen und zeigen zu können. Was bleibt: Die Rolle als Beschützer. Sie geben Männer auch im Jahr 2018 noch nicht ab. Sich schützend vor die Partnerin zu stellen ist bei 82 Prozent der Männer im Selbstbild verankert.

Fakt #3: Männer werden immer dicker.

Von den deutschen Männern bringt mittlerweile weit über die Hälfte (65 Prozent) zu viele Kilos auf die Waage. Auch hinsichtlich der Fettleibigkeit, die ab einem Body Mass Index (BMI) von 30 gilt, schneiden 25 Prozent der deutschen Männer mit überdurchschnittlich ungesundem Körperumfang ab.

Fakt #4: Männer, die finanziell abhängig sind, gehen öfter fremd. 

Laut einer Studie der Cornell Universität gehen Männer, die finanziell auf ihre Frauen angewiesen sind, öfter fremd. Je größer die Abhängigkeit, desto wahrscheinlicher der Seitensprung. Am treuesten waren die Männer, deren Frauen etwa 75 Prozent ihres Einkommens hatten.

Fakt #5: Der richtige Spitzname für den Mann

Männer wollen am liebsten “Schatz” genannt werden, gefolgt von “Liebling”. “Baby” und Tiernamen gehen gar nicht, hat Parship ermittelt.

Lesen Sie auf der zweiten Seite weiter. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos