Die Zahl der Menschen im Nachbarland Tschechien, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, steigt weiter. Wie der deutschsprachigen Internetseite von Radio Prag zu entnehmen ist, kamen allein am vergangenen Dienstag 4.457 Neuinfektionen im Lande dazu, was bisher den höchsten Tageszuwachs seit dem Ausbruch der Pandemie überhaupt bedeutet. Damit wurde der Rekord vom vergangenen Freitag sogar um fast 700 Fälle übertroffen.

Inzwischen nimmt auch die Zahl der Covid-19-Patienten in den tschechischen Krankenhäusern weiter zu. Laut Stand vom vergangenen Dienstag werden derzeit 1.387 Infizierte in einer Klinik behandelt. Das sind 3,8 Prozent der aktuell Infizierten. Einen ernsthaften Verlauf nehme die Krankheit bei 326 Patienten. An der Krankheit seien allein am Dienstag 13 Personen gestorben. Dabei komme in Tschechien das Problem hinzu, dass sich viele Ärzte und auch Krankenhaus-Personal angesteckt haben. Somit bestehe inzwischen die Gefahr von Engpässen in den Klinken des Landes.