Hitze-Dauereinsatz Straubinger Feuerwehr hilft der Stadtgärtnerei gießen

Die Freiwillige Feuerwehr unterstützt die Stadtgärtnerei, die im Gieß-Dauereinsatz ist. Foto: Stadtgärtnerei

Gießen, gießen, gießen, die Stadtgärtnerei ist derzeit im Hitze-Dauereinsatz. Stefan Müller, Vorarbeiter für Frei- und Grünflächen der Stadtgärtnerei, betont die große Trockenheit der vergangenen Wochen: "Pfingstmontag war der letzte große Niederschlag". Ein Unimog der Stadtgärtnerei ist täglich mit Wassertank in Schichten von 4 Uhr morgens bis 22 Uhr abends im Dauereinsatz.

Dazu kommt ein zusätzliches Fahrzeug, das gießt, und zwei Mähtrupps wurden umgerüstet. Diese gießen mit Schläuchen oder Wasserfässern. Einrechnen muss man noch das Fahrzeug für den Stadtplatz und die Seitenstraßen. - Jungbäume und Blumenbeete der Stadt müssen mindestens dreimal wöchentlich gewässert werden. Für die Beregnung der Sportplätze ist man außerdem zuständig. "Die Arbeit geht uns momentan nicht aus", berichtet Müller.

Da ist man der Freiwilligen Feuerwehr am Montag dankbar, die spontan einsprang, um an die 100 junge Bäume in Kagers zu gießen. Für die große Fläche hat man das richtige Fahrzeug mit großem Tank und Wasserwerfer. Neben der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr freut sich die Stadtgärtnerei über jeden Anwohner, der vor seiner Haustür Jung- oder Altbäume gießt, betont Müller. Das hilft der Natur und entlastet die Profigießer im Dauereinsatz. Rund 300 grüne Wassersäcke an Bäumen sind im Stadtgebiet im Einsatz. Mit jeweils 60 Liter helfen sie, dass über einen gewissen Zeitraum genügend Wasser für jeden Baum zur Verfügung steht.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading