Heimspielpremiere missglückt TV Dingolfing verliert umkämpfte Partie

Trotz guter Blockarbeit reichte es für den TVD nicht zum Sieg bei der Heimpremiere. Foto: TVD

Nichts für schwache Nerven war das erste Heimspiel des TV Dingolfing am Samstagabend in der 2. Volleyball-Bundesliga der Damen. Gegen die TG Bad Soden gab es nach beherztem Kamp eine 1:3-Niederlage.

Wie umkämpft die Begegnung war, zeigen die einzelnen Satzergebnisse sowie die für vier Sätze ungewöhnlich lange Spieldauer von effektiven 116 Minuten. Nach dem schnellen 0:7-Rückstand zu Spielbeginn entwickelte sich eine absolut ausgeglichene Partie mit vielen langen und spektakulären Ballwechseln, bei denen aber zumeist die Gäste aus dem Taunus den Punktgewinn hatten, und am Ende mit 25:21 die Nase vorne hatten. Beide Mannschaften konnten sich kaum einen größeren Vorsprung als zwei Ballpunkte erkämpfen.

Nach einem erneut umkämpftem zweiten Spielabschnitt, der mit 25:22 zugunsten der Gäste endete, waren die beiden folgenden Sätze ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Denn der Satzgewinn mit 26:24 für die Gastgeberinnen erweckte berechtigte Hoffnungen. Im vierten Spielabschnitt holten die „Dingos“ dann eine Vier-Punkte-Führung zum 21:17 heraus, es sah nach einem Punktgewinn und einem fünften Satz aus. Doch die TG Bad Soden gab nicht auf. Nach dem fünften Matchball konnten die Gäste den verdienten Sieg bejubeln. Der Satz endete 29:27 für Bad Soden.

TVD war "nicht energisch genug"

Verdient war der Sieg deshalb, „weil Bad Soden neben der starken Feldabwehr einfach effektiver agierte und wir in entscheidenden Situationen nicht energisch genug den Punktgewinn gesucht haben“, so Dingolfings Coach Andreas Urmann, der dem Verlust des vierten Satzes nachtrauerte, seiner Mannschaft, mit vier jungen Neuzugängen angetreten, eine gute Leistung bescheinigte.

Weiter geht es für die Dingolfingerinnen am kommenden Samstag bei der zweiten Mannschaft der Roten Raben Vilsbiburg.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading