Handwerk Trachtenmarkt zeigt alte Handarbeitstechniken

Die Tracht der Siebenbürger Sachsen wird auf dem Gredinger Trachtenmarkt vorgestellt. Foto: Timm Schamberger/dpa/Archivbild

Trachtentradition abseits des Oktoberfest-Dirndls und der FC-Bayern-Lederhose: Das bietet der Trachtenmarkt im mittelfränkischen Greding.

Tracht ist viel mehr als das Oktoberfest-Dirndl - das zeigt der traditionelle Trachtenmarkt im mittelfränkischen Greding. Zweimal fiel die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie aus, nun kommen am Samstag und am Sonntag (3./4. September) wieder Trachtenfans und -experten aus ganz Deutschland zusammen.

Wie der Landesverein für Heimatpflege mitteilte, werden beispielsweise alte Handarbeitstechniken gezeigt, mit denen früher Trachten zum Teil sehr aufwendig gefertigt wurden: Weiß- und Federkielstickerei, Perlenstricken, Plissieren, Klöppeln.

Schwerpunkt des Trachtenmarktes sind Trachten aus den früheren deutschsprachigen Gebieten im östlichen Mitteleuropa: Die Siebenbürger Sachsen werden ihre farbenfrohen Trachten präsentieren und auch Einblicke in ihre Geschichte und Kultur geben.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading