Eine Zivilstreife hat in der Nacht zum Samstag in Passau eine Vergewaltigung vereitelt. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde nun Haftbefehl erlassen.

Die Polizisten bemerkten gegen 2 Uhr während ihrer Streifenfahrt am Schanzl, in der Nähe der Schanzlbrücke, eine Frau, die sich massiv gegen einen Mann wehrte. Der Mann lag bereits mit heruntergelassenen Hosen auf der 34-Jährigen. Als der 22-jährige Mann die Zivilbeamten bemerkte, ließ er von der Frau ab und flüchtete Richtung Eggendobl/Schanzlbrücke. Die Polizei konnte ihn jedoch etwas später mithilfe der Grenz- und Bundespolizei festnehmen. Die Frau blieb laut Polizei zumindest physisch unverletzt. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kannten sich die 34-Jährige und der Tatverdächtige nicht.

Die Kripo Passau hat noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau ist zwischenzeitlich Haftbefehl gegen den aus Sierra Leone stammenden Mann wegen des dringenden Tatverdachts der versuchten Vergewaltigung ergangen. Er wurde am Samstag nach Vorführung beim zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Passau in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen dauern an.