Getränkemärkte in Corona-Zeiten Straubinger hamstern Wasser und Bier

Welche Getränke hamstern Straubinger? Vor allem Wasser und Bier - und der ein oder andere auch Spezi. Foto: Sophie Schattenkirchner

Nicht nur Toilettenpapier und Nudeln werden gehamstert - auch Hefe, Mehl und Wasser. Letzteres betrifft vor allem Getränkemärkte. Wir haben uns bei drei Betrieben umgehört und einiges über niederbayerische Vorlieben, nervige Witze und Pläne für die Zeit nach dem Virus erfahren.

"Bei uns", sagt Helmut Brei vom Hausler-Getränkemarkt am Otto-von-Dandl-Ring, "ist es derzeit ned schlimmer als an Weihnachten". Er wirkt gelassen. Die Leute würden viel auf einmal einkaufen und das Leergut nach spätestens vier Wochen wieder zurückbringen. Auf so eine Situation sei der Getränkemarkt vorbereitet. "Also alles locker", sagt er schmunzelnd. Im Getränkemarkt hat er "Abstand halten"-Schilder aufgehängt, daran würden sich die Kunden problemlos halten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading