"Das Volksfest darf nicht ausfallen", sagt Hubert Reisinger: "Der Straubinger braucht's." Darum hat der Festwirt selbst eins geplant, ein ausgefallenes Volksfest quasi: mit Drive-In und Biergarten, ein Karussell soll es geben und alle Leckereien, die zum Fest dazugehören. Vor einer Genehmigung muss die Idee aber noch einige Hürden nehmen.

Wie Reisinger am Telefon erklärt, soll das Volksfest wie geplant vom 7. bis 17. August am Hagen stattfinden. Er plant einen Drive-In mit Ausgabe für Autos, Radler und Fußgänger: Bier, Radler und Spezi soll es da zum Mitnehmen geben, sowie Steckerlfisch, Kaas und Brezn - "alles, was zum Volksfest dazugehört". Reisinger plant sogar ein Tragerl mit je einem Bier der fünf Volksfestbrauereien. Für alle, die nicht nur durchfahren, sondern dableiben wollen, will Reisinger einen Biergarten aufbauen. Der soll da stehen, wo sonst der Eingang zur Ostbayernschau ist. Auch ein kleines Feuerwerk hätte Reisinger gerne.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.