Furth im Wald Aussichtsturm-Sanierung beginnt nächste Woche

Die "Bayernwarte" ermöglicht einen herrlichen Ausblick nach Böhmen, in die Further Senke und in den Hohenbogenwinkel. Foto: Drohnen-Aufnahme von Andreas Mühlbauer

Kleines Rätsel: Was hat sich in den vergangenen Tagen am Dieberg, dem östlichen Hausberg der Further verändert? - Wer täglich auf ihn einen Blick wirft und gute Augen hat, dürfte die Antwort prompt wissen: Die Bayernwarte ist eingerüstet. Der Grund ist die seit langem geplante Sanierung des 45 Jahre alten Aussichtsturms aus Holz. Mit dieser soll in der kommenden Woche begonnen werden, ließ Michael Nachreiner vom Bauamt der Stadt auf Nachfrage der Chamer Zeitung wissen.

Dass das beliebte Wanderziel dringend einer Renovierung bedarf, steht spätestens seit einem schweren Sturm vor knapp sechs Jahren fest. Im August 2013 hatte eine kräftige Windböe das Blechdach der "Bayernwarte" zu einem großen Teil abgedeckt. Eine Reparatur war damals alles andere als einfach - nicht nur wegen der Höhe des 28-Meter-Turms, sondern auch wegen seiner für Fahrzeuge schwierigen Zugänglichkeit.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading