Freising Weihenstephan ruft bundesweit Milch und Kakao zurück

Die H-Milch mit 3,5 Prozent Fett ist eines der betroffenen Produkte. Foto: Manfred Segerer/imago

Die Freisinger Grpßmolkerei Weihenstephan ruft bundesweit Milch und Kakao zurück. Ein Produktionsfehler könne zum vorzeitigen Verderb der betroffenen Chargen führen, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Betroffen sind demnach die Ein-Liter-Tetrapacks von "Weihenstephan H-Milch 3,5%" mit Mindesthaltbarkeitsdatum 8. Januar 2020 sowie von "Weihenstephan H-Kakao" mit Mindesthaltbarkeitsdatum 19. Februar 2020. 

Ein Produktionsfehler führe vereinzelt zum vorzeitigen Verderb des Produktes, der optisch und über Geruch deutlich erkennbar sei, heißt es in der Mitteilung von Weihenstephan. Zum aktuellen Zeitpunkt seien gesundheitliche Beeinträchtigungen unwahrscheinlich, könnten aber auch nicht vollständig ausgeschlossen werden. Man habe sich darum entschieden, die Produkte schon vor Abschluss mikrobiologischer Analysen zurückzurufen, so das Unternehmen weiter.

Alle übrigen Sorten, Produkte und Mindesthaltbarkeitsdaten der Marke Weihenstephan sind nicht betroffen.

Weihenstephan bittet Verbraucher, die oben aufgeführte Produkte mit den angegebenen Mindesthaltbarkeitsdaten zu Hause haben, diese zur Verkaufsstelle zurückzubringen. Dort wird das Produkt ausgetauscht oder erstattet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading