Freischreiben Buchtipps für die kalte Jahreszeit

Stefanie Schambeck stellt vier Bücher für die kalte Jahreszeit vor. Foto: Cover: cbj, Ravensburger, cbt; Hintergrund: Friso Gentsch/dpa

Auf der Suche nach Lesestoff für die kalte Jahreszeit? Stefanie Schambeck (24) stellt vier Bücher vor.

„One True Queen“ von Jennifer Benkau (Ravensburger Verlag)

Darum geht’s: Mailin findet sich von einem auf den anderen Moment in dem Land Lyaskye wieder. Genauer gesagt inmitten der Gierigen Wälder, die voller Gefahren lauern. Als sie beinahe von unbekannten Tieren und einem Baum getötet wird, rettet ihr ein Unbekannter das Leben. Ihr sehr verschlossener Begleiter erzählt Mailin, wo sie sich befindet und dass es so gut wie unmöglich ist, in ihre Welt zurückzukehren. Denn wenn Lyaskye dich ruft, kannst du nicht zurück. Bald erfährt Mailin außerdem, dass das Land eine Königin braucht, da sonst Krieg ausbrechen würde. Dafür werden nur Mädchen aus unserer Zeit ausgewählt. Da die aktuelle Königin im Sterben liegt, wäre das nun Mailins Aufgabe, doch sie will auf keinen Fall die Krone. Außerdem entwickelt sie ungewollt Gefühle für den Unbekannten, was zu einer ihrer größten Schwächen wird.

Fazit: Macht. Liebe. Verrat. Mut. Diese Schlagwörter fassen das Buch super zusammen. Die Autorin schafft eine tolle Dynamik und man kann sich nie sicher sein, was wahr ist oder wo welche Gefahr lauert. Für mich gehört der Roman deshalb zu den Büchern, die man am liebsten den ganzen Tag weiterlesen möchte. Wie gut, dass im Januar ein zweiter Teil erscheint. Bis dahin bleibt noch genug Zeit für Band eins. Lass dich in diese gelungene Fantasiegeschichte hineinziehen!

 

„Agent Impossible – Mission Tod in Venedig“ von Andrew Lane (cbj)

Darum geht’s: Sowohl das Auto als auch die geheime Wohnung von Bex, Agentin beim MI6, werden vor ihren Augen mit einer Bombe gesprengt. Sofort hat sie den Verdacht, dass jemand sie und ihren Kollegen Bradley tot sehen will. Die Spuren führen sie zu einer Geheimorganisation nach Venedig. Erneut an ihrer Seite: die intelligenten Teenager Kieron und Sam, die sie schon aus so mancher Gefahrensituation befreit haben, denn mit denen rechnet der geheimnisvolle Killer nicht. Werden sie es auch diesmal schaffen?

Fazit: Das Buch ist bereits der dritte Band um die Agenten wider Willen, aber er ist nicht minder spannend, sondern wieder richtig klasse! Für Action- und Agentenfans ist der Roman deshalb genau das Richtige. Zwar sind die Fälle abgeschlossen, aber es ist besser, mit dem ersten Band „Agent Impossible – Operation Mumbai“ zu beginnen, da man so die Personen und Hintergründe besser versteht. Für alle, die schon den zweiten Band gelesen haben, lohnt sich auch diese Fortsetzung auf jeden Fall.

 

„Wer heute lügt, ist morgen tot“ von Thomas Enger (cbj)

Darum geht’s: Die Geschichte beginnt mit einer Gerichtsverhandlung. Dann springt sie in die Vergangenheit zur eigentlichen Geschichte, die in Norwegen spielt: Evans Freundin macht mit ihm Schluss. Dann wird sie nach einer Schulaufführung tot aufgefunden, genauso wie ein Bandkollege, mit dem sich Evan gestritten hat. Er beteuert, es nicht gewesen zu sein, jedoch taucht belastendes Beweismaterial auf. Zunächst scheint alles gegen ihn zu sprechen. Um seine Unschuld zu beweisen, macht sich Evan selbst auf die Suche nach dem Täter, als plötzlich ein weiterer Mord geschieht.

Fazit: Jeder scheint ein Motiv zu haben und man rätselt als Leser ununterbrochen hin und her, wer denn nun der Mörder sein könnte. Eine spannende, klassische Krimigeschichte!

 

„Two can keep a secret“ von Karen McManus (cbj)

Darum geht’s: Ellery und ihr Bruder Ezra müssen zu ihrer Großmutter nach Echo Ridge ziehen, da ihre Mutter nach einem Autounfall in eine Klinik eingewiesen wird. Die Teenager müssen sich nicht nur an ihre bis dato unbekannte Verwandte und die neue Situation gewöhnen, sie wissen auch um die schreckliche Vergangenheit der Stadt. Vor einigen Jahren verschwand ihre Tante spurlos und im beliebten Freizeitpark „Murderland“ wurde die damalige Homecoming Queen ermordet aufgefunden. Jetzt öffnet der Park erneut und damit beginnen die schrecklichen Ereignisse von Neuem. Morddrohungen und mysteriöse Ereignisse häufen sich. Ellery, die True-Crime-Fälle liebt, beginnt zu ermitteln und muss bald feststellen, dass jeder ein Motiv haben könnte.

Fazit: Nach „One of us is lying“ ist das endlich das zweite Buch der Autorin Karen M. McManus. Das erste hat mir bereits sehr gut gefallen, weshalb ich auf dieses hier richtig gespannt war. Zu Beginn muss man sich noch an die vielen Personen und Hintergründe gewöhnen, dann nimmt die Story jedoch mehr und mehr an Fahrt und Spannung auf. Bis zuletzt rätselt man, wer der Täter gewesen sein könnte, denn jeder hat ein Motiv und die Autorin beeinflusst den Leser hier sehr geschickt. Klare Leseempfehlung!

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading