Mit rund einer Stunde Verspätung haben am Samstag die Chamer Flugtage beginnen müssen. Das Wetter war schuld. Erst als die Regenwolken immer höher gestiegen sind, erhellten sich neben dem Himmel auch die Gesichter der Verantwortlichen beim Chamer Segelflug-Sportverein. Dann schwebten die ersten Flieger ruhig auf das Fluggelände nieder - ein sicheres Zeichen dafür, dass die beiden Flugtage nach zwei Jahren Pause doch noch starten konnten.