Zeugenaufruf Frau in Dingolfing vergewaltigt: Polizei fahndet weiter

, aktualisiert am 15.06.2021 - 15:42 Uhr
Die Kripo Landshut sucht nach einem Mann, der am Montagabend eine Frau in Dingolfing sexuell missbraucht haben soll (Symbolbild). Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild/dpa

Ein Unbekannter hat am Montagabend in Dingolfing eine Frau auf offener Straße vergewaltigt. Die Polizei grenzt den Tatort weiter ein und bittet um Hinweise.

Die 38-jährige Frau war in Dingolfing kurz vor 22 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg. In einer Erstmeldung schrieb die Polizei, dass sich in der Bahnhofstraße in der Nähe der Aral-Tankstelle ein Mann näherte und sie küssen wollte. Die Frau drehte sich weg. Danach zog der Mann sie jedoch an sich und verging sich an ihr, wie die Polizei mitteilte. Er flüchtete anschließend zu Fuß in Richtung Gottfrieding. Die Polizei hat den Ausgangspunkt nun präzisiert. Der Mann hat die Frau höchstwahrscheinlich schon auf Höhe des sogenannten "Takko-Kreisels" angesprochen und ist ihr offensichtlich erst Richtung Kreisverkehr beim Skaterpark gefolgt. Auf dem Gehweg und auf der Isarbrücke hat er sie bedrängt. 

Die Frau erlitt bei dem Überfall leichte Verletzungen. Sie rief nach der Tat ihren Ehemann an, der wenig später in die Bahnhofstraße kam und den Verdächtigen etwa 500 Meter weit verfolgte, bis er ihn aus den Augen verlor. Die Polizei fahndete noch am Abend mit mehreren Streifen von verschiedenen Polizeidienststellen nach dem Tatverdächtigen, konnte ihn jedoch bislang nicht festnehmen. 

Beschreibung des Täters

  • etwa 30 Jahr alt
  • etwa 1,75 Meter groß
  • leicht untersetzte Figur
  • er trug eine dunkle Hose und ein dunkles T-Shirt
  • ungepflegte Zähne und einen Bart
  • dunkelbraune, kurze Haare
  • braune Augen
  • sprach Deutsch mit Akzent, den die Frau nicht zuordnen konnte
  • roch nach Alkohol

Wer im Bereich des "Takko-Kreisels" gegenüber der Eisdiele zwischen 21.30 und 22 Uhr Verdächtiges beobachten konnte, soll sich bei der Kripo unter der Telefonnummer 0871/9252-0 melden. Zudem soll sich eine bestimmte Person melden, die laut Polizei das Geschehen aus einem silberfarbenen Fahrzeug beobachtet haben könnte. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading