Erwartungen übertroffen 1.200 Läufer am Start beim 2. Osterhofener Parklauf

Mit 210 Personen war die Schulfamilie der Grundschule Altenmarkt die teilnehmerstärkste Gruppe. Foto: Josef Regensperger

Rund 1.200 Athleten haben beim 2. Osterhofener Parklauf mitgemacht.

"Das geht leider nicht, aber in vier Wochen sind ja eh Ferien", mit einem Lächeln gab Kultusminister Bernd Sibler einem Schüler der Grundschule Altenmarkt die Antwort, als dieser über den Stadionlautsprecher die Frage an ihn stellte, ob man nun, anlässlich der Teilnahme, schulfrei bekommen würde. Die geschah im Vorfeld des Starts zum zweiten Osterhofener Parklauf. Ein Parklauf der Geschichte schreiben wird: Rund 1.200 Athleten liefen vom Start im Stadion über verschiedene Strecken quer durch den Stadtpark und das anliegende Gebiet ins Ziel, nahe dem Pavillon.

Die Herzogstadt wurde im wahrsten Sinn des Wortes überrannt. Die Teilnehmerzahl sorgte für den Rekord und jede Menge Stress bei den Organisatoren. Die Läufer, von vier bis 75 Jahren, kamen aus ganz Niederbayern, um sich auf verschiedenen Streckenlängen dieser Herausforderung zu stellen. Der bekennende Läufer Kultusminister Bernd Sibler, zweifelte vor dem Start, ob er den Titel in seiner Altersklasse verteidigen kann, da ihn seit einiger Zeit Schmerzen an der Achillessehne plagen. Es sei schön zu beobachten, wie viele Menschen beim Sport zusammenkommen, außerdem tue man etwas für seine Gesundheit, so Sibler. Als Erfolgsgeschichte bezeichnete Landrat Christian Bernreiter diesen Parklauf, bei dem man die unterschiedlichsten Menschen zusammenbringt. Denselben Tenor schlug Osterhofens Bürgermeisterin Liane Sedlmeier an. Sie dankte den Bürgern für das Verständnis, dass bei diesem außergewöhnlichen Ereignis kleine Einschränkungen in der Stadt in Kauf zu nehmen waren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. Juli 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos