Großes Glück mit dem Wetter hatten am Sonntagnachmittag die Organisatoren des 7. Elotec-Sponsorenlaufs: Trotz angekündigtem Regen hielten die Wolken dicht. Und so kamen - eine Woche nach dem Drachentriathlon - exakt 277 Freizeitsportler erneut zum Drachensee.

Diesmal ging es aber nicht um die besten Zeiten, sondern darum, möglichst viel Geld für eine soziale Einrichtung zu erlaufen. Dass am Ende wieder ein stattlicher Betrag zusammenkam, ist nicht nur den vielen Läufern und Walkern zu verdanken, sondern in erste Linie Franz Fischer.

Der Unternehmensgründer von Elotec hatte einst die Idee zu diesem Sponsorenlauf, dessen Ziel es ursprünglich war, die Mitarbeiter zu mehr Bewegung zu animieren. Schnell war zudem der soziale Gedanke geboren.

Und der sah auch heuer wie folgt aus: Jeder Starter zahlt zwei Euro Gebühr je Seerunde (fünf Kilometer). Elotec Fischer verdoppelt diese Startgebühr. So kamen auch gestern pro Starter vier beziehungsweise acht Euro einem guten Zweck zugute - heuer dem Förderverein der Further Bergwacht-Bereitschaft.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.