Die Gruppe der Sparda-Banken hat die diesjährige Ausgabe der Studie "Wohnen in Deutschland" veröffentlicht. Schwerpunkte der umfassenden Untersuchung des Wohnimmobilienmarktes, die in Kooperation mit dem Institut der deutschen Wirtschaft (IW), seiner Beratungstochter (IW Consult) sowie dem Institut für Demoskopie Allensbach (IfD) erstellt wurde, sind unter anderem die Preisentwicklungen in Deutschland, die Erschwinglichkeit von Immobilien in den einzelnen Regionen sowie die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Wohnimmobilienmarkt.

Außerdem werden Wanderungs- und Pendlerbewegungen sowie die zukünftige Entwicklung des Immobilienmarktes betrachtet. Die Studie zeigt vor allem: "Der Immobilienmarkt kommt gut durch die Krise, ein Einbruch ist nicht zu erwarten", sagt Michael Gruber, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Ostbayern eG.