Jede Bewegung ist eine Qual. Die Schmerzen bereiten schlaflose Nächte. Petra Heilmann lächelt dennoch tapfer. Die 63-Jährige weiß: Es hätte noch viel schlimmer ausgehen können. Die Regensburgerin hat letzte Woche großes Glück gehabt. Nach einem schweren Unfall kommen ihr drei Unbekannte zur Hilfe, kümmern sich vorbildlich um die Verletzte. Jetzt will Petra Heilmann ihre Schutzengel finden: "Ich möchte ihnen so gerne persönlich danken."

Es ist Mittwochvormittag. Petra Heilmann hat einen Termin im Ärztehaus unweit des Regensburger Josefskrankenhauses. Im nahe gelegenen Parkhaus stellt sie ihren Wagen ab, dann geschieht das Unglück: Petra Heilmann will zu Fuß zum nächsten Aufzug. Doch in der Auffahrt zwischen zwei Parkebenen knickt sie um, verliert das Gleichgewicht, stürzt auf den steinharten Boden. Damit nicht genug. Die 63-Jährige kann sich auf dem glatten Untergrund nicht halten, rutscht noch einige Meter in die Tiefe.